produktionsplattform
app_image

Produktionsplattform

Backoffice für digitale Champions

Von der Echtzeitüberweisung bis zum Kreditantrag: Kunden erwarten heute schnelle, unkomplizierte Abläufe – rund um die Uhr und auf allen Kanälen. Die technischen Voraussetzungen dafür schaffen wir mit der neuen Produktionsplattform.

Diese Situation dürfte typisch sein für die derzeit angespannten Wohnungsmärkte: Interessenten besichtigen gerade eine Wohnung, die ihnen sehr gut gefällt – aber der Makler gibt ihnen zu verstehen, dass sie sich sofort entscheiden müssen. Da wäre es doch nicht schlecht, kurzerhand die App der Hausbank zu öffnen und mit wenigen Klicks die Kreditzusage zu bekommen.

Im Rahmen eines ambitionierten Dreijahresprogramms arbeitet die Fiducia & GAD mit Hochdruck daran, dass das schon bald die Regel ist. „Bei Immobilienfinanzierungen ist künftig immer öfter eine automatisierte Kreditvergabe möglich, zumindest ab bestimmten Eigenkapitalschwellen“, sagt Daniela Bücker, Leiterin Zentralbank, Steuerung, Produktionsbank II.

Ihr Team und sie schaffen derzeit die Voraussetzungen für mehr Tempo und Kundenfreundlichkeit in sämtlichen Bereichen des Bankings: Auf der Produktionsplattform, die sich technische Laien als eine Art Backoffice von Banken-Websites und -Apps vorstellen können, sollen immer mehr automatisierte Prozesse ablaufen.

Das Projekt ist damit ein wichtiger Baustein, um zukunftsträchtige Geschäftsmodelle zu etablieren. Kunden erwarten heute hochmoderne Online-Portale und Apps, die sie rund um die Uhr mit wenigen Klicks zum Ziel führen.

Das funktioniert aber eben nur mit dem richtigen technischen Unterbau: Ein optimales Zusammenspiel von Vertriebs- und Produktionsplattform sei „ein wesentlicher Faktor, um langfristig im Wettbewerb zu bestehen“, sagt Bücker. „Denn digitale Plattformen unterstützen sowohl herkömmliche, primär aber neue Geschäftsmodelle.“

Daniela Bücker
Daniela Bücker
Bereichsleitung Zentralbank, Steuerungs- und Produktionsbank II
„Digitale Plattformen unterstützen sowohl herkömmliche, primär aber neue Geschäftsmodelle.“

Automatisierung entlastet Mitarbeiter

Im Bereich Kredite hat die Fiducia & GAD deshalb eine „komplette Neuausrichtung“ angeschoben. Während in einfachen Fällen künftig eine Zusage auf Knopfdruck Standard sein wird, werden bei komplexeren Darlehen immerhin weite Teile des Prozesses automatisiert ablaufen. Das birgt großes Potenzial, um Banken und ihre Mitarbeiter zu entlasten.

Die Devise lautet: weniger Aufwand für spröde Routinetätigkeiten, mehr Zeit für wichtigere und interessantere Aufgaben – zum Beispiel Kundengespräche.

Die Kunden wiederum kommen schneller und unkomplizierter an ihr Geld – nicht zuletzt dank einer Bonitätsprüfung auf Knopfdruck: „Ratings werden in Zukunft ganz wesentlich auf einer automatisierten Beurteilung des Kontoverhaltens beruhen“, sagt Bücker.

Die Automatisierung sorge nicht nur für höhere Effizienz und zufriedenere Kunden, so die Botschaft der Produktionsbanker: Finanzinstitute erwarten von standardisierten Abläufen zudem eine signifikante Fehlerreduzierung.

produktionsplattform_roboter-1
produktionsplattform_roboter-2

Kunden erwarten Individualisierung

Allerdings müssen Banken nicht nur schneller und effizienter, sondern auch flexibler werden: Im digitalen Zeitalter gilt es mehr denn je, Angebote auf die Bedürfnisse der Kunden zuzuschneiden. „One size fits all“-Lösungen müssen deshalb einer modularen, konfigurierbaren Konto- und Produktwelt weichen, in der Kunden jederzeit Änderungen vornehmen können. Das heißt zum Beispiel, dass sie Kreditraten im Rahmen des vertraglichen Spielraums anpassen oder Abbuchungstermine ändern können.

Die Fiducia & GAD hat sich das Ziel gesetzt, dass Banken bis 2022 sämtliche Produkte und Leistungen „kundenorientiert konfigurieren und vermarkten“ können. „Das wird personalisierte Produktempfehlungen genauso erleichtern wie das In- und Outsourcing von Prozessen“, sagt Bücker.

Denn in die neue Kontowelt 24+ können Banken externe Partner integrieren – dank standardisierter „Sollbruchstellen“, also definierter Übergabepunkte. Auf diese Weise öffnen Banken ihren Kunden den Zugang zu innovativen Dienstleistungen von Spezialunternehmen, die zum Beispiel Firmenkontendaten in die Buchhaltungs- und Steuererklärungssoftware überführen.

„Mithilfe solcher und anderer Kooperationen entstehen skalierbare Wertschöpfungsketten“, fasst Bücker zusammen. Wichtig sei dabei, dass sämtliche Bausteine ineinandergreifen. „Wir entwickeln ein einheitliches, kanalübergreifendes Prozessmanagementsystem.“

Neben den Kunden sollen auch die Bankmitarbeiter in den Genuss eines modernen Layouts und einer intuitiven Benutzerführung kommen. Die Produktionsbanker der Fiducia & GAD wollen das neue Look-and-feel deshalb sukzessive auf sämtliche Oberflächen ausweiten.

Auch in anderen Bereichen geht es weiter voran. Beispiel Kontowelt 24+: Nach Basisarbeiten am technischen Fundament sind inzwischen konkrete Projekte angelaufen. So arbeiten die Experten daran, dass die IT auch Konten in fremder Währung in den Kreditrahmen einbezieht (siehe Infografik „Highlights“).

Beispiel Zahlungsverkehr: In Sachen Echtzeitüberweisung hat die Fiducia & GAD bereits einige Meilensteine erreicht, weitere sind in Sicht, zum Beispiel die Sammel-Echtzeitüberweisungen für Firmenkunden. Auch der Auslandszahlungsverkehr macht Fortschritte. Durch die laufende Umstellung auf agree21AZV schafft die Fiducia & GAD ein Standardprodukt, das zukünftig auch die neuen SWIFT-Services bieten soll. In den nächsten Monaten werden dazu weitere Informationen folgen. Bücker: „Intensive Kommunikation ist die Voraussetzung für reibungslose Abläufe.“

produktionsplattform_roboter-2

Die Ziele im Überblick

  • Bequemer und innovativer Zahlungsverkehr in Echtzeit
  • Maßgeschneiderte Lösungen durch konfigurierbare Kontowelt
  • Höheres Tempo und weniger Bürokratie durch Automatisierung
  • Skalierbare Wertschöpfungsketten durch Kooperationen
  • Kanalübergreifendes Prozessmanagement aus einem Guss

Highlights

Kreditvergabe

Wir sorgen für einen deutlich
höheren Automatisierungsgrad bei Kreditanträgen –
unter anderem durch die
Modernisierung des
VR-Ratingverfahrens für Firmen- und Privatkunden.
Dafür müssen Banken die neuen
Ratingsegmente vollständig
nutzen.

Kontowelt

Unter dem Titel Konto­welt 24+ stehen umfangreiche Neuerungen bevor, allen voran ein modulares, omnikanalfähiges Mo­dell.
In den ersten Projekten ver­einfachen wir Darstellung und Berechnung
von Negativ- und
Fremdwährungszinsen.

Strategische Ziele

Strategische Ziele PP